Ein Nachmittag in Brüssel

Nur zwanzig Gold & Pioneer Member waren am 10. März 2013 für einen kleinen und sympathischen Event in Brüssel (Belgien) zugelassen. Wir hatten Glück und konnten uns Plätze sichern. Mit zwanzig Club Mitgliedern aus Belgien, Niederlande, Frankreich und Deutschland trafen wir uns zum Mittagessen.

Die 94 Rue du Marché au Charbon in Brüssel fanden wir mit einigen Umwegen, jedoch standen wir nahezu pünktlich vor Madame Chapeau, eine Mischung aus Bistro und Restaurant.

Madame Chapeau

Empfangen wurden wir von CHARLES DE BOISSARD (Club Events Project Leader) Swatch Club International und dem Swatch Club Team Niederlande / Belgien.

v.r. CHARLES DE BOISSARD

Nach einem sehr ausgiebigen Mittagessen nahm uns unser Guide (Fremdenführer) von Brusseles Walking Tours in Empfang. Ein kleiner Spaziergang war nun genau das Richtige. Wir kamen jedoch nicht weit, eine Schokoladenwerkstatt für uns war ganz in der Nähe.

Abmarsch.

Wir durften kreativ werden und diverse Leckereien mit Schokolade kreieren. Uns wurden einige kleine Geheimnisse über die Schokoladen Herstellung verraten und schufen uns dabei eine kleine Tüte mit viel Schokolade und Gebäck.

Schoko-Workshop

In der Werkstatt wird Schokolade nur von Hand hergestellt, was sie natürlich besonders macht.

Nach rund einer Stunde ging es weiter durch Brüssel. Erst einmal ein kleiner Stadtrundgang. Wir genossen die Aussicht vom Kunstberg, liefen am Museum für Musikinstrumente vorbei und erfuhren etwas über Brüssel und seine Geschichte.

Auf dem Kunstberg.

Die Wanderung durch Brüssel nahm nun Fahrt auf. Wir besuchten drei der besten Chocolatiers in Brüssel.

Wir begannen mit Pierre Marcolini und gingen weiter zu Frederic Blondes. Im Anschluss eine kurze Zwischenstation beim berühmten Manneken Pis. Dort gab es dann auch ein Gruppenfoto mit den Swatch Member.

Bei Pierre Marcolini.

Bei Frederic Blondes.

Gruppenfoto beim Manneken Pis.

Weiter ging es Mary, einer der ersten und wenig weiblichen Chcolatiers. Überall erhielten wir Kostproben von hervorragender Schokolade und Pralinen. Das war mehr als schmackhaft und lecker.

Bei Mary.

Zum herunterspülen gab es zum Schluss noch eine Bier Verkostung im Théâtre Royal de Tonne, einem traditionellen Puppentheater. Dort gab es insgesamt vier verschiedene Biere zum probieren. Ganz wichtig war für uns das Kirsch Bier, was mehr als super lecker ist.

Théâtre Royal de Tonne

Gut gelaunt und leicht beschwingt ging es weiter in Richtung Swatch Store Brüssel, Rue au Beurre 42 1000 Bruxelles. Zuvor gab es noch einen Abstecher zu Jeanneke Pis, sie ist das weibliche Gegenstück zum Manneke Pis, nur einige 100 Jahre jünger.

Jeanneke Pis,

Gegen 19:00 Uhr waren wir dann am ganz frisch renovierten Swatch Store, der sich in einem Denkmalgeschützen Gebäude befindet. Eine Herausforderung für Swatch, in einem solchen Gebäude einen top modernen Store zu integrieren, was sehr gut gelungen ist.

Vor dem Swatch Store.

Gleich als Überraschung, gab es für uns Club Mitglieder ein kleines Manneken Pis, dass durch den französischen Künstler Damien-Paul Gal individuell gestaltet wurde. Eine sehr schöne Idee und Erinnerung, an einen entspannten Nachmittag in Brüssel.

Damien-Paul Gal

Begrüßt wurden wir von Carlo Giodanetti (Creative Director Swatch). Er stellt uns auch Damien-Paul Gal vor.

Während die Präsente verteilt wurden, gab es diverse Foto Shootings und ein weitere Künstler zeichnete Karikaturen von einigen Gästen. Wir schafften es immerhin auf das eine oder andere Bild.

Rock ´n´Roll!

Danke Andreas, für dies und einige andere Bilder. Andreas hat einen grandiosen Bericht zum Event, für alle die lieber Englisch lesen.

Nachdem wir unser kleines Kunstwerk geschenkt bekommen hatten, wurde es Zeit zur Enthüllung der Highlights des Abends. Zeitgleich mit der neuen Club Swatch „Stargaze“ wurde „Ketje From Brussels“ (SUOZ712) enthüllt. Eine der ersten Swatch Destination Uhren, die noch für viele Städte, in nächster Zeit auf den Markt kommen soll.

Enthüllung mit Carlo Giodanetti und seinem Team.

Nicht ohne stolz, präsentiere Carlo Giodanetti „Ketje From Brussels“, die doch ein wenig gewagt ist. Stolz ist er besonders darauf, das Swatch die Mannken Pis Silhouette auf dem Zifferblatt verwenden darf. Das Zifferblatt ändert sich dabei täglich und einmal die Woche wird die belgische Flagge dargestellt.

„Ketje From Brussels“

Neben der Destination Swatch wurden 40 limitierte Versionen der Club Swatch an dem Abend angeboten und nahezu restlos verkauft. Diese Variante hat dabei keinen eigenen Loop.

Shopping.

Während wir die Uhren anschauten, gab es ein Flying Buffet mit vielen sehr schmackhaften Dingen und während wir dann auch noch ein paar Swatch Uhr kauften, individualisierte Damien-Paul Gal ein Manneken Pis, der wohl nun seinen Stammplatz im Store hat.

Ein Damien-Paul Gal Manneken Pis.

Ein wunderschöner Tag ging kurz vor Mitternacht für uns in Brüssel zu Ende. Wir sagen Dankeschön Swatch Club International und Swatch Club Belgien / Niederlande für eure Gastfreundschaft und einem fantastischen Event. Vielen Dank auch an unsere Internationalen Freunde, das wir mit euch einen schönen Tag erleben durften.

Tschüss bis bald!

Auf der nachfolgenden Seite und im Fotoalbum gibt es alle Bilder zu dem Event.