Nachlese zum Deutschen Event Munich Mash

Am 19. und 20. Juli 2014 fand in München (Deutschland) Munich Mash statt.

Swatch Club Deutschland und Swatch International ließen sich nicht entgehen, dabei einen Event zu veranstalten.

Der Munich Mash war geprägt von Action Sports. Insgesamt 52.000 Zuschauer erlebten vom 18. bis 20. Juli einen Action Sports-Event im Olympiapark. Dieser beinhaltet sowohl die drei Wettbewerbe RED BULL X-FIGHTERS, BMX STREET RINK und SWATCH PRIME LINE wie auch die Besucher des MASH FESTES und den Stopp der ebenfalls kostenfreien Munich BE(A)ST Tour.

Nach einem entspannten Morgen in München, man traf sich meistens schon im Swatch Flagship Store vorher, versammelten sich 55 Swatch Club Mitglieder zu einem Apero im Hotel. Dort wurden wir vom deutschen Club durch Britta, sowie von Sandra und vom Internationalen Club, durch Claude begrüßt. Zu den Deutschen Clubmember gesellten sich noch Freunde aus der Schweiz, Italien und den Niederlande. Quasi ein Internationaler Event auf deutschem Boden.

Apero im Garten.

Apero im Garten.

Anschließend ging es zum Olympiapark. Es begann mit einer Autogrammstunde mit Swatch Proteam Mitglied Sam Pilgrim und anderen Fahrern der Swatch Prime Line Contest.

Autogrammstunde.

Autogrammstunde.

Erstmalig war der neue Swatch Truck im Einsatz. Der natürlich ein Eyecatcher für alle war.

Swatch Show Truck.

Swatch Show Truck.

Wir hatten alle ein wenig Freizeit und konnten uns auf dem gesamten Gelände bewegen und das eine oder andere sportliche ausprobieren.

Sportliche Höchstleitung.

Sportliche Höchstleitung.

Nach einer Erfrischungspause ging es dann erst einmal zu den X-Fighters. Erstmalig überhaupt, war die gesamte Strecke auf schwimmenden Pontons aufgebaut. Eine Meisterleistung beim Streckenbau und eine Herausforderung für alle Fahrer.

Die Veranstaltung begann mit spektakulären Fallschirmspringer und der Einfahrt von alten Zündapp Mopeds.

Red Bull Fallschirmspringer

Red Bull Fallschirmspringer

Sprung.

Sprung.

Tricks.

Tricks.

Dann kamen sie, die Red Bull X-Fighters und boten eine sektakuläre Show der Superlative. Zum Schluss besiegte Josh Sheehan (AUS), Taka Higashino (JPN) bei märchenhaften Sommerwetter beim Red Bull X-Fighters World Tour Stopp in München, während Lokalmatador Luc Ackermann die heimischen Zuschauer mit einem sensationellen vierten Platz in seinem ersten internationalen Wettbewerb begeisterte. Der Australier zeigte vor 18.000 begeisterten Fans auf dem schwimmenden FMX Track auf dem Olympiasee Freestyle Motocross der Extraklasse. Sheehan begeisterte bei seinem ersten Sieg seit 2011 mit einem perfekt ausgeführten Double Backflip, Flair und Double Grab Backflip die Massen. Taka Higashino aus Japan belegte den 2. Platz, der World Tour Führende Levi Sherwood (NZL) wurde Dritter und führt nur noch mit fünf Punkten vor Sheehan in der Meisterschaft.

Sieger.

Sieger.

Im Anschluss ging es zum Dinner mit Swatch hoch hinaus.

Olympiapark von oben.

Olympiapark von oben.

„Mit einer Geschwindigkeit von 7m/s kommt man auch dem 7. Himmel schnell näher: Der Blick auf München, sein Umland und bei günstiger Witterung auf die Alpenkette vom Salzkammergut bis hin zu den Allgäuer Alpen ist ebenso einzigartig wie der Olympiaturm selbst.“

So speisten wir in 181m Höhe und das Restaurant drehte sich dabei in 53 einmal um die eigene Achse.

Dinner.

Dinner.

Die Aussicht war einfach gigantisch.

Nachts über München.

Nachts über München.

Zum Abschluss trafen wir uns in der Hotelbar und ließen den herrlichen Tag ausklingen.

Der nachfolgende Tag begann mit einem Workshop. Zwei Künstler aus Berlin, deren Namen ich leider vergessen habe, führten uns ein ins Light Painting.

Light Painting bzw. Light Writing (dt. Zeichnen/Malen/Schreiben mit Licht) ist eine fotografische Technik aus der Langzeitbelichtung, in welcher Fotografien in der Regel bei Dunkelheit oder in abgedunkelten Räumen durch die Bewegung einer (oder mehrerer) Lichtquellen (oder durch Bewegung der Kamera) gemacht werden.

Ein Versuch.

Ein Versuch.

Sehr spannend und aufregend war es auf jedem fall. Allerdings bekamen wir in unserer Dunkelkammer den Sommer zu spüren. Das Gesamtergebnis war jedoch sehr schön.

Light Painting

Light Painting

Nach dem Mittagessen ging es wieder in den Olympiapark. Erst zum Swatch Truck Swatch und dann zum Swatch Primline im Red Bull VIP Bereich.

Swatch Truck.

Swatch Truck.

Am Nachmittag zogen dunkle Wolken am Himmel auf. Doch der Wettergott hatte ein Einsehen und sorgte pünktlich zum Start für beste Bedingungen im Münchner Olympiapark.

Somit konnten die 16 qualifizierten Fahrer ihr Trick-Repertoire wie geplant vor mehreren tausend Zuschauern abfeuern.

Salto.

Salto.

Im Looping.

Im Looping.

Fly.

Fly.

Merchandise!

Merchandise!

Am Ende stand der Franzose Louis Reboul ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Swatch Proteam-Fahrer Sam Pilgrim (GBR) und Tomas Lemoine (FRA). Die Best Trick Trophäe sicherte sich Thomas Genon (BEL).

Dann war auch schon wieder Zeit nach Hause zufahren. Recht herzlichen Dank an Swatch Club für diesen spanennden Event. Der Event hat viel Freude gemacht und unsere Sammlung wurde nicht nur durch eine tolle Uhr erweitert.

"Beute" - Swatch Primline Paket.

„Beute“ – Swatch Primline Paket.

Alle Bilder vom Event gibt es im Fotoalbum. Alles zu den X-Fighters gibt es hier und zum PrimeLine Event hier.

Offiziell Bilder mit Video von Swatch gibt es dazu noch hier.