Der dritte Tag begann erst einmal mit Ausschlafen. Wir waren erst um 09:30 Uhr in der Hotellobby verabredet. Wer an diesem Morgen wollte, konnte mit dem Bus fahren oder laufen. Bei über 20° Grad Außentemperatur, bevorzugten die Meisten einen Spaziergang von 10 Minuten. Unser Ziel war der Sitz der Vereinten Nationen in Genf.

Die Vereinten Nationen, englisch United Nations (UN), sind eine einzigartige internationale Organisation, der 191 souveräne Staaten angehören. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und sozialen Fortschritt, einen besseren Lebensstandard und die Menschenrechte zu fördern. Was die Mitgliedstaaten untereinander verbindet, sind die Grundsätze der UNO-Charta – eines völkerrechtlichen Vertrages, in dem ihre Rechte und Pflichten als Mitglieder der internationalen Gemeinschaft genau dargelegt sind. Die Bezeichnung der UN lautet häufig auch UNO für United Nations Organization.

Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Für uns 126 Swatch Member wurden Führungen in zwei Sprachen (deutsch und englisch) organisiert und so verweilten wir bis zum Mittag im Palais des Nations und den dazugehörigen Nebengebäuden. Schwerpunkt war die Besichtigung von einigen der 34 Konferenzräume (Säle). Unter anderem auch die Assembly Hall mit rund 2.000 Sitzplätzen.


Am zweiten Sitz der UNO in Genf, der erste Sitz befindet sich in New York, arbeiten rund 1.600 Menschen. Diese sind zuständig für rund 8.000 Treffen und über 600 größeren Konferenzen im Jahr. Zum Schluss der Besichtigung trafen wir uns alle im Ariana-Park zu einem Gruppenfoto.

Die Besichtigung der United Nations war spannend, imposant und interessant. So das wir mit sehr viel Input zum Mittagessen ins Hotel zurückkehrten.

Nach dem Mittagessen hatten wir “Free time”. Jeder konnte nach Herzenslust machen, was er wollte. Einige legten sich an den Pool, andere besichtigten Kirchen und Museen in Genf oder bummelten einfach durch die Stadt.

Fazit des Tages: Genf kann man nicht in drei Tagen entdecken. Viel mehr verschafft man sich einen kurzen Überblick um einen weiteren Besuch der Stadt zu planen.

Im Abend ging es dann ein letztes Mal mit den Bussen quer durch Genf. Die Fahrt ging zum Mont Salève. Der Mont Salève ist ein im Departement Hoch-Savoyen (Haute-Savoie) in Frankreich gelegener Berg der Voralpen, nur 6 km von der Stadt Genf entfernt. Am Fuße des Berges angekommen, ging es mit der Seilbahn erst einmal aufwärts.

Bei einem Restaurant nahmen wir unser letztes Dinner ein. Während dem Dinner wurden zwei Maxi Swatch versteigert, die beim MTV Playground designed wurden. Drei weitere wurden unter den Member verlost.

Ein turbulenter Abend mit Freunden nahte dem Ende, als uns Reto Stöckli (COO der Swatch AG) uns vor der Verabschiedung mitteilte, das Enid Revhoy für neue Herausforderungen die Swatch Group verlässt. Leider verliert Swatch Club International damit wieder eine sehr engagierte und liebgewordene Freundin.

Im Hotel wieder angekommen galt es sich schon von dem Einen oder Anderen zu verabschieden. So wurde auch dieser Abend recht spät und bei einem guten Getränk in der Hotelbar beendet.

An dieser Stelle unser Dank an das gesamte Team von Swatch Club und all den Member aus der ganzen Welt, für einen gelungenen und harmonischen Event. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen.

Hier nun die ersten Bilder vom dritten Tag. Weitere folgen in Kürze.

Treffen vor dem Hotel.

Ankunft bei den Vereinten Nationen.

Eingang zu den Vereinten Nationen.

Einer von 34 Konferenzsälen.

Assembly Hall

Skulptur

Im Ariana-Park

Teilnehmer G&P Event 2012

Da geht es nach oben.

Der Bus wird schon kleiner.

Stephane zeigt die erste Maxi Swatch, für die Auktion.

Rückfahrt und Abschied.