Am dritten Tag hieß es Aufstehen im Morgengrauen. Um 7.15 Uhr hieß es treffen in der Hotellobby und Abreise. Mit drei Bussen ging es in die Richtung Basel, Schweiz. Mit etwas morgendlichen Berufsverkehr kamen wir an der Messe in Basel an. Dort war unser Ziel die Baselworld. BASELWORLD ist die wichtigste Weltmesse für Uhren und Schmuck. Jeweils im Frühjahr präsentieren in Basel rund 1.450 Unternehmen aus den Bereichen Uhren, Schmuck, Edelsteine und verwandte Branchen ihre Neuheiten und Innovationen. Die bekanntesten Marken der Welt sind exklusiv an der BASELWORLD präsent.

SWATCH als Eigenmarke war dieses Jahr erstmalig nach dreißig Jahren auf der Baselworld vertreten. Dies erfolgte mit einem mächtigen Messestand, dem Planet Swatch, der selbstverständlich unser erstes Ziel des Tages war.

Zu aller Überraschung wurden wir Clubmember von Nick Hayek (CEO Swatch und Mitglied des Verwaltungsrates der Swatch Groupe) begrüßt. Nach der Begrüßung wurden die vier neuen Gold Member 2013 aufgerufen, von Nick Hayek und Swatch Creative Director Carlo Giordanetti beglückwünscht und mit einem Gold Member Special überrascht. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nochmals an Marco, Matteo, Michael und Thorsten. Der Planet Swatch war binnen Sekunden nun zum Planet Club geworden.

Ankunft Messe Basel

Ankunft Messe Basel

Ankunft Planet Swatch

Ankunft Planet Swatch

Nick Hayek und

Carlo Giordanetti und Nick Hayek

Prominente Fotografen, Andreas Waldschütz (Östereich) und Jef Briguet (Schweiz)

Prominente Fotografen, Andreas Waldschütz (Östereich) und Jef Briguet (Schweiz)

Im Anschluss wurde ein Geburtstagskuchen reingebracht und von Nick Hayek persönlich angeschnitten. Im Anschluss durften die 140 Clubmember sich auch ein Stück abschneiden und den dreißigsten Geburtstag von Swatch mit einem Stück Kuchen genießen.

Nick Hayek schneidet den Kuchen an

Nick Hayek schneidet den Kuchen an

Annette hat ihren Spaß!

Annette hat ihren Spaß!

Stawi versucht es Stilvoll

Stawi versucht es Stilvoll

Event Special

Event Special

Nach der Stärkung wurden die Event Special verteilt. Die Tasche bestand aus recycelten Material wie Banner und Fahnen von Swatch. Zu dem fantastischen Eventspecial gibt es das Buch Timestory: The Illustrative Collages of Lorenzo Petrantoni vom Swatch Künstler und italienischen Illustrator Lorenzo Petrantoni. Inhalt von Timestory, sind die illustrative Collagen von Lorenzo Petrantoni. Lorenzo Petrantoni ist einer der weltweit begehrtesten Illustratoren. Dieses Buch zeigt, warum. Lorenzo Petrantoni war auf der Messe anwesend, so das man sich das Buch signieren lassen konnte.

Lorenzo

Lorenzo Petrantoni

Uhren so weit das Auge reicht.

Uhren so weit das Auge reicht.

Nun hatten wir Gelegenheit den Messestand mit rund 5000 ausgestellten Uhren zu besichtigen. Dabei konnte wir uns die neue “Swatch Sistem51” aus der Nähe anschauen. Leider noch hinter Glas.

Sistem51

Sistem51

Zum Mittagessen ging es in das Congress Centrum Basel. Dort erwartete uns nicht nur gute Essen von Feinkost Käfer Basel, sondern auch der legendäre Kiosk. Der Kiosk ist den Gold und Pioneer Member vorbehalten, hier dürfen sie einmal im Jahr ältere Modelle und Specials, die es nicht mehr im Handel gibt, kaufen.

Swatch G&P Kiosk

Swatch G&P Kiosk

Wer die Wahl hat....

Wer die Wahl hat….

Die Zeit verging nahezu im Fluge und so blieb nur kurz Zeit um durch die Messehallen zu wandeln und die Baselworld zu genießen.

Blumenmesse? - Nein, Baselworld Deko.

Blumenmesse? – Nein, Baselworld Deko.

Ausstellung satt.

Ausstellung satt.

Staunen am U-Boat Stand.

Staunen am U-Boat Stand.

Am frühen Abend ging es mit den Bussen wieder in Richtung Frankreich. Jedoch nicht direkt nach Straßburg. Wir legten einen Zwischenstopp in den Vogesen ein. Genauer gesagt in Kientzheim (deutsch Kienzheim). Dort war das Château Schwendi das Ziel. Kienzheim ist eine Gemeinde mit 759 Einwohnern im Kanton Kaysersberg im Oberelsass, dem (Département Haut-Rhin) in Frankreich. Sie ist Mitglied der Communauté de communes de la Vallée de Kaysersberg. Die Gemeinde ist nicht zu verwechseln mit dem etwa 30 km nördlich liegenden Kintzheim im Département Bas-Rhin.

Ankunft Kienzheim

Ankunft Kienzheim

Begrüßung durch die Bruderschaft Confrérerie Saint-Etienne.

Begrüßung durch die Bruderschaft Saint-Etienne.

Weinprobe

Weinprobe

Ziel im Schloss war Confrérerie Saint-Etienne, genauer gesagt die elsässische Weinbruderschaft Saint-Étienne (frz: Confrèrie de St-Etienne), die ihre Wurzeln im 14. Jahrhundert hat. Zu einer Führung gab es eine Weinverkostung und eine Besichtigung des Weinmuseums im Schloss. Alles in allem eine spannenden und kurzweilige Besichtigung, die bei einem Drei-Gang-Menü ihre Abschluss fand.

Gespanntes zu hören.

Gespanntes zu hören.

Abendessen

Abendessen

Erst gegen 23:30 Uhr kamen wir dann wieder in Straßburg an.

Tag vier

Am darauffolgenden Tag hieß es ausschlafen und den Tag langsam angehen lassen. Ein letztes Mal gab es Frühstück im Hotel und ein letztens Mal liefen wir durch Straßburg. Unser Ziel ein Ausflugsschiff, mit dem wir nun Straßburg vom Wasser aus besichtigten. Eine tolle Fahrt durch die geschichtsträchtige Stadt, die jedoch wenig Gelegenheit zum Fotografieren zu ließ.

Spaziergang

Spaziergang

Eine elsässische Schönheit

Eine elsässische Schönheit

Ausflugsschiff

Ausflugsschiff

Auf dem Schiff

Auf dem Schiff

Ein letztes Mittagessen gab es im “La Maison des Tanneurs”, dass wir schon von unserer Stadtrallye kannten.

Mittagessen

Mittagessen im La Maison des Tanneurs

So herzlich wie die Begrüßung vor einigen Tagen war, hieß es nun Abschied nehmen. Ein wundervoller Event ging zu Ende. Mit vielen Eindrücken und tollen Gesprächen.

An dieser Stelle an großes Dankeschön an die folgenden Teams. An das Team vom Swatch Club. An das gesamte Team von ixxalp und das Team von teamprojekt! Ihr habt alle einen grandiosen Job gemacht!

Bilder vom gesamten Event gibt es im Fotoalbum.

Viel Spaß!

Einen weiteren fantastischen Bericht gibt es auf der Seite von Andreas in Englisch.